*STARS* NEWS

13 Tipps zu Remnant: From the Ashes, die ich gern früher gewusst hätte

  • Dieses Thema ist leer.
  • Autor
    Beiträge
  • #6017
    EliteBaer
    Verwalter

    Remnant: From the Ashes hat durch eine Free2Play-Aktion einen zweiten Aufwind bekommen. Viele Spieler stürzen sich erneut auf den Coop-Shooter. Unsere Tipps erleichtern euch den Einstieg.

    Was ist Remnant? Remnant: From the Ashes ist ein Coop-Shooter, in dem die Spieler gegen ein uraltes Übel antreten müssen. Die sogenannte „Saat“ hat die Menschheit ins Chaos gestürzt.

    Die Menschen verfügen jedoch über die Technologie, mit der sie Portale zu alternativen Welten öffnen können. Die Reise zu diesen Orten soll helfen, das Geheimnis der fremden Bedrohung zu entschlüsseln.

    Auch wenn zum Release kaum jemand über das Spiel gesprochen hat, ist Remnant: From the Ashes bereits am 20. August 2019 für PS4, Xbox One und PC erschienen.

    Vom 13.-20. August 2020 läuft eine Aktion bei Epic, über die es den Shooter kostenlos gibt. Es gibt etliche Gründe sich Remnant unbedingt umsonst zu holen.

    Damit Ihr einen guten Start in Remnant: From the Ashes habt, haben wir einige Tipps und Tricks gesammelt, die hilfreich für Euch sein könnten.

    Dieser Artikel erschien im August 2019 und wurde am 16. August 2020 aktualisiert.

    Es gibt keine „beste Klasse“ in Remnant

    Nachdem ihr das Tutorial gespielt oder übersprungen habt, werdet ihr gefragt, welche Klasse („Archetyp“) ihr spielen wollt. Viele Spieler wundern sich hier, welche dieser Stat-Klassen wohl die beste sein mag.

    Die kurze Antwort ist: Keine. Die Wahl der Starter-Klasse ist weitgehend irrelevant, denn ihr habt sowieso die Möglichkeit, euch direkt die Ausrüstung und Mods (Fähigkeiten) der anderen Klassen zu kaufen.

    Die Klassen sind also nur für eure anfänglichen Fähigkeiten udn Ausrüstungen relevant. Wenn ihr euch dennoch orientieren möchtet, haben wir sie hier kurz für euch erklärt:

    • Jäger – Beginnt mit einem Jagdgewehr und einer Machete und ist auf Fernkampf spezialisiert. Eignet sich für Leute, die als Fernkämpfer anfangen möchten.
    • Ex-Kultist – Beginnt mit einer doppelläufigen Schrotflinte und einem Beil und ist auf Nahkampf und Heilung spezialisiert. Eignet sich für Spieler, die gerne unterstützen.
    • Plünderer – Beginnt mit einer Schrotflinte und einem Hammer und ist auf Nahkampf spezialisiert. Plünderer kommen „Tanks“ als Klasse am nächsten.
    Remnant Klassen Kultist
    Der Archetyp ist nur sehr kurz wichtig und bestimmt lediglich eure Start-Ausrüstung.

    Nachdem ihr einen Archetyp gewählt habt, könnt ihr für jeweils 750 Altmetall die Mods der anderen Klassen bei McCabe und für 450 Altmetall (Nahkampfwaffen) bzw. 600 Altmetall (Fernkampfwaffen) die Waffen bei Rigs kaufen. Die Rüstung bietet er ebenfalls an für zwischen 150 und 500 Altmetall.

    Ihr könnt Freunde einladen, aber nicht sofort

    Wenn ihr gerne zusammen spielen möchtet, müsst ihr erst einmal das Tutorial abschließen. Freunde könnt ihr nämlich erst dann einladen, wenn ihr den Kristall freigeschaltet habt.

    Um mit Freunden zu spielen, muss euer Spiel dann auf die optimalerweise Option „nur Freunde“ eingestellt sein. So treten keine fremden Spieler bei. Ist das Tutorial abgeschlossen und das Spiel richtig eingestellt, könnt ihr Freunde einfach über eure Sozial-Funktion einladen:

    • Xbox One: Xbox Live
    • PlayStation 4: PSN
    • Epic: Freundesliste (Shift + F3)
    • Steam: Freundesliste (Shift + Tab)

    Ihr müsst Freunde allerdings gar nicht einladen, um miteinander zu spielen. Sie können eurem Spiel auch einfach über die „Spiele von Freunden“-Option beitreten.

    Remnant Spiele von Freunden
    Über „Spiele von Freunden“ könnt ihr euren Freunden direkt beitreten, ohne Einladung.

    Das klappt bei Epic und Steam soagr Plattform-Übergreifend, insofern ihr dort Freunde seid und eure Accounts verknüpft habt.

    Zusammen ist das Spiel um einiges leichter. Kämpfe wie gegen den ersten Boss Singe oder den Ent, sind so ein Klacks.

    Wie sich Eure Welt entwickelt, ist zufällig

    Spieler erkunden in Remnant vier verschiedene Welten:

    • Erde
    • Yaesha, wo Ihr auf seltsame Glockenrätsel stoßt
    • Rhom
    • Corsus, wo Ihr das Herz der Bestie findet

    Wie diese Orte aufgebaut sind, ist jedoch völlig zufällig. Mit jeder Spielsession werden die Karten dynamisch generiert und liefern Euch neue Gegner, Quest oder Ereignisse.

    Das führt jedoch dazu, dass Ihr in einem Durchlauf wohl nie 100% des Spiels und damit auch nicht alle 20 Bosse sehen werdet. Das soll sich jedoch mit dem kommenden Adventure-Modus ändern.

    Nur der Host schreitet in der Welt fort, aber alle erhalten Loot

    Remnant: From the Ashes ist ein Coop-Shooter, bei dem bis zu drei Mitspieler gemeinsam die alternativen Welten erkunden. Es ist jedoch keine geteilte Welt: Nur derjenige, der seine Freunde zu sich ins Spiel einlädt, schreitet auch in der Welt fort. Die anderen Spieler fahren bei sich im Spiel an der Stelle fort, bis zu der sie solo gespielt haben.

    Schlagt Ihr Euch jedoch im Multiplayer durch, könnt Ihr die Erfahrungspunkte und Beute, die Ihr zusammen mit anderen Spielern ergattert habt, in Eure Welt mit zurücknehmen.

    Remnant: From the Ashes Weltenstein

    Nehmt Euch Zeit und erkundet die Welt

    Seht Euch in den Welten von Remnant gut um, denn an allen Ecken und Enden lassen sich wertvolle Materialien und Geheimnisse entdecken. Deckt die Maps vollständig auf, was Euch an dem Nebel auf der Minikarte angezeigt wird. Nur so könnt Ihr sicher sein, dass Ihr keine Rätsel, Waffen oder Items verpasst habt.

    Außerdem solltet Ihr mit allen NPCs sprechen, die Euch auf Eurem Abenteuer begegnen. Manche geben Euch Quests oder Rätsel auf, andere versorgen Euch mit nützlichen Informationen.

    Achtet auf Objekte aus Holz

    Hölzerne Objekte solltet Ihr auf Euren Reisen immer im Auge behalten, denn durch sie erhaltet Ihr wertvolle Materialien. Zerstört sie und Ihr habt die Chance auf die Währung Altmetall oder Materialien, mit denen Ihr Eure Ausrüstung verbessern könnt.

    Nutzt dafür jedoch am besten Euren Nahkampfangriff – im Kampf gegen die Saat zählt jede Kugel!

    Remnant: From the Ashes Kampf Klassen

    Verkauft nichts – Ihr könntet es später vielleicht noch gebrauchen

    Ihr lasst unterwegs keinen Stein auf dem anderen und durchsucht alle Ecken? Dann werdet Ihr hin und wieder auf seltsame Items stoßen, von denen Ihr nicht wisst, was Ihr damit anstellen sollt.

    Verkauft nichts, denn Ihr wisst nicht, ob sich verschiedene Items mit der Zeit noch lohnen oder ob es NPCs gibt, die auf Euren „Müll“ ganz scharf sind.

    Einige Items, wie etwa die Merkwürdige Münze, könnt Ihr im Spielverlauf gegen mächtige Ausrüstung eintauschen – wie gegen den starken Magnum-Revolver.

    Passt im Koop auf, wohin Ihr zielt

    Im Kampf kann es leicht heiß hergehen, besonders im Koop-Modus mit anderen Spielern. Passt dabei auf, dass Ihr auch auf die Feinde schießt und nicht auf Eure Freunde. In Remnant: From the Ashes ist nämlich Friendly Fire aktiv. Das bedeutet, dass Ihr auch Schaden an Euren Mitspielern anrichten könnt.

    Der Damage, den Eure Mitspieler durch Euch erhalten, ist auf 25 % des normalen Schadens reduziert. Doch manchmal reicht auch das, um in Bosskämpfen, wie etwa gegen The Unclean One, aus den Latschen zu kippen. Außerdem ist das meist verschwendete Munition, die Euch dann an anderer Stelle fehlt.

    Remnant: From the Ashes Ziegenmenschen

    Ihr müsst Archetypen wählen, könnt aber alles spielen

    Wie bei anderen Spielen müsst Ihr auch in Remnant anfangs wählen, wie Ihr spielen wollt. Hier wählt Ihr aber keine Klasse, sondern einen Archetypus. Aus diesen drei Typen könnt Ihr wählen:

    • Jäger, greift auf lange Distanz an
    • Ex-Kultist, kämpft aus der mittleren Distanz
    • Scrapper, der Nahkämpfer

    Der Typus ist allerdings nur anfangs wichtig und gibt an, wie Ihr zu Beginn kämpft. Die Stats der drei Charaktere sind gleich und die Items und Traits der anderen Typen, die Ihr nicht gewählt habt, könnt Ihr im Verlauf des Spiels noch freischalten.

    Habt keine Angst vor „Verskillung“: Ihr könnt Eure ausgewählten Merkmale im weiteren Spielverlauf wieder zurücksetzen lassen.

    Achtet auf die Schadenszahlen

    Wie viel Schaden Ihr macht, hängt nicht nur von Eurer Waffe ab. Trefft Ihr den Schwachpunkt Eures Gegners, könnt Ihr den Damage noch vervielfachen. Wie viel Schaden Ihr macht, wird Euch im Spiel anhand der Schadenszahlen angezeigt:

    • Eine weiße Zahl bedeutet, dass Ihr normalen Schaden anrichtet
    • Gelb zeigt Euch an, dass Ihr gerade einen kritischen Treffer gelandet habt
    • Eine rote Zahl gibt an, dass dies der Schwachpunkt Eures Gegners ist
    • Eine dicke rote Zahl zeigt, dass Ihr den Schwachpunkt getroffen und auch noch einen kritischen Treffer gelandet habt
    Remnant-Bogen

    Brandmunition ist liebe, Brandmunition ist Leben

    In Remnant habt Ihr Zugriff auf eine ganze Reihe an Waffen-Mods, mit denen Ihr Eure Knarren aufwerten könnt. Früh habt Ihr bereits Zugriff auf die Brandmunition-Mod, die Euch das Leben in den ersten Stunden des Spiels erheblich erleichtern dürfte.

    Scrapper bekommen die Mod geschenkt, die beiden anderen Archetypen können sich die Mod bei McCabe für 750 Altmetall besorgen.

    Die Mod wird durch Treffer auf Eure Feinde aufgeladen, wirkt 30 Sekunden und erhöht den Schaden um 20 %. Darüber hinaus habt Ihr die Chance, Eure Gegner mit dem Statuseffekt „Brennen“ zu belegen. Zusätzlich erhalten die Monster dadurch noch einmal 100 Feuerschaden über 10 Sekunden.

    Remnant: From the Ashes Brandmunition McCabe

    Steckt Eure Eigenschaftspunkte in Vitalität

    Besonders wenn Ihr noch am Anfang des Spiels seid und Euch mit dem Schwierigkeitsgrad und den verschiedenen Systemen noch vertraut machen müsst, solltet Ihr ein ausreichend großes Gesundheits-Polster haben. Auch bei Bosskämpfen, wie sie in Remnant: From the Ashes häufig vorkommen, kann ein bisschen mehr Health nicht schaden.

    Steckt also Eure Eigenschaftspunkte am besten in die Eigenschaft Vitalität. Jeder Punkt in diesem Trair erhöht Eure maximale Gesundheit, lässt Euch also mehr Treffer von Gegnern einstecken.

    Alle Eigenschaften, oder auch Traits, in Remnant haben wir hier für Euch.

    Remnant: From the Ashes Eigenschaften

    Lernt aus Euren Toden

    Remnant: From the Ashes ist kein Zuckerschlecken: Euer Charakter wird vermutlich öfter mit dem Kopf im Sand liegen, als es Euch lieb ist. Nutzt Eure Tode jedoch, um eine Strategie zu entwickeln, wie Ihr der jeweiligen Herausforderung gewachsen seid.

    Ihr verliert durch Euren Tod nichts, denn Loot, Erfahrungspunkte und auch Quests, die Ihr abgeschlossen habt, bleiben nach dem Ableben Eures Charakters erhalten.

    Meist müsst Ihr nur dranbleiben und die Attacken Eures Gegenübers analysieren, um erfolgreich zu sein. Klappt dies jedoch überhaupt nicht, solltet Ihr vielleicht noch ein wenig Zeit mit dem Leveln verbringen.

    Das Spiel wird einfacher, wenn Eure Fähigkeiten und Eure Ausrüstung auf dem neuesten Stand sind. Helfen euch diese Hinweise noch nicht, findet ihr hier alles, was ihr zu Remnant: From the Ashes wissen müsst.

    Quelle(n): Remnant: From the Ashes, Reddit, Windows Central, TechRaptor
Ansicht von 1 Beitrag (von insgesamt 1)
  • Das Thema „13 Tipps zu Remnant: From the Ashes, die ich gern früher gewusst hätte“ ist für neue Antworten geschlossen.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
Translate »